Kein typischer Beziehungscoach

Warum ich kein typischer Beziehungscoach bin

In meiner leidenschaftlichen Arbeit dreht sich alles um Beziehungen, weil sie aus meiner Sicht den optimalen Raum für persönliches Wachstum bieten. Trotzdem bin ich kein typischer Beziehungscoach. Was mich von anderen Beziehungscoaches unterscheidet und warum ich diesem Weg mein ganzes (Berufs-)Leben widme, das verrate ich dir in diesem Blogbeitrag.

„Tatjana, hast du als Beziehungscoach einen Tipp oder Trick für mich, um meine Beziehung zu retten?“

Das ist wohl eine der am häufigsten Fragen, die mir im 1:1 Beziehungscoaching für Frauen gestellt wird. Und ich kann das sehr gut verstehen. Wenn wir in einer akuten Beziehungskrise stecken, dann wünschen wir uns natürlich, dass die Krise so schnell wie möglich vorbeigehen möge. Dass wir einfach ein paar Erkenntnisse hier und ein paar Verhaltensregeln da in den Alltag integrieren müssen, damit es endlich wieder so schön werden kann wie am Anfang.

Warum ich mir für dich als Beziehungscoach wünsche, dass deine Beziehungskrise nicht schnell vorbei ist

Klingt ein bisschen fies, meine ich aber natürlich überhaupt nicht so. Eine Beziehungskrise kann sehr schmerzhaft sein. Da ich bereits zwei äußerst schmerzhafte Scheidungen hinter mir habe, weiß ich, wie qualvoll so eine krisengebeutelte Zeit sein kann und wie groß die Sehnsucht ist, dass es entweder schnell wieder gut oder schnell vorbei sein möge. Trotzdem weiß ich aus Erfahrung, durch die Arbeit mit all den Frauen und Paaren der letzten Jahre, dass solche Beziehungskrisen wichtig und gut sind. Sie zeigen uns sehr deutlich auf, was es in unserem Inneren anzuschauen und zu heilen gilt. Solche Heilungsprozesse sind sehr wichtig, weil sie positive Auswirkungen haben auf alle weiteren Bereiche in unserem Leben. Je mehr unbewusste Muster und Prägungen wir in uns entdecken und überwinden, desto authentischer und kraftvoller werden wir. Das wirkt sich nicht nur positiv auf unsere Partnerschaft und alle weiteren, zwischenmenschlichen Beziehungen in unserem Leben aus, sondern auch auf unser Selbstbild, auf unsere Ziele und Wünsche und auf unsere beherzten Handlungen.

Was unterscheidet mich denn nun von den anderen Beziehungscoaches?

Der wohl größte Unterschied, der meine Klient:innen zu Beginn des 1:1 Beziehungscoachings am meisten überrascht, ist, dass ich den Fokus zuerst einmal komplett von der Paarbeziehung abziehe und die Frauen und Paare auf sich selbst als Individuum zurückwerfe. Das ist in sofern erst einmal etwas irritierend und für manche sogar frustrierend, weil ich mich nicht an den unzähligen Konflikten des alltäglichen Zusammenseins aufhalte, sondern sehr schnell in die Tiefe gehe, wo meiner Erfahrung nach die eigentlichen Ursachen für die Beziehungsproblematiken zu finden sind. Zu viele Frauen und Paare nutzen das Gemecker und Gezeter über den Beziehungspartner gerne, um sich von den eigenen Themen abzulenken. Genau hier setze ich an.

Kann ich als Beziehungscoach helfen, wenn der Partner nicht mitmacht und sich nicht bewegen will?

Das ist mein täglich Brot. Tatsächlich ist es so, dass die meisten, die den Weg zu mir ins 1:1 Beziehungscoaching finden, Frauen sind, deren Männer entweder keine Notwendigkeit für Hilfe von außen sehen, oder die mit dieser „Psychoscheiße“ nichts zu tun haben wollen. Aus diesem Grund habe ich mich auf Beziehungscoaching für Frauen spezialisiert. Da Beziehungen wie ein Tanz sind, wird der Partner automatisch dazu eingeladen zu folgen, sobald die Frau ihre Schritte verändert. In meinem Beziehungscoaching für Frauen ist der Partner sozusagen beim Coaching dabei, ob es ihm gefällt oder nicht. ;-)

Welches Ziel strebe ich als Beziehungscoach mit den Frauen und Paaren an?

In erster Linie geht es mir darum für mehr Bewusstheit zu sorgen. Dazu ist es unbedingt nötig, dass die Beziehungspartner beide bereit sind radikale Eigenverantwortung für sich und ihr EIGENES LEBEN zu übernehmen. Viele Frauen und Paare fummeln nur all zu gerne gegenseitig an dem jeweils anderen herum, weil sie Angst haben auf sich selbst zu schauen oder (im Falle einer Trennung) auf sich selbst zurückgeworfen zu werden. Das macht eine Höllenangst und verführt natürlich dazu, dass viele sprichwörtlich den Stachel im Auge des anderen sehen, aber nicht den Balken im eigenen. Meine Ziele als Beziehungscoach sind ganz klar ein Aufräumen der eigenen Themen, Klarheit über Träume, Wünsche und Ziele und natürlich das sehr praxisorientierte Training im Umgang mit Gedanken und Gefühlen. Natürlich gibt es noch so viel mehr Zielpunkte, auf die mein 1:1 Beziehungscoaching ausgerichtet ist, aber das sind immer die Schwerpunkte, ohne die aus meiner Sicht eine echte und vor allem nachhaltige Veränderung in einer unglücklichen Partnerschaft nicht möglich ist.

Bin ich der richtige Beziehungscoach für dich?

Das wichtigste Entscheidungskriterium für eine persönliche Zusammenarbeit mit mir ist, dass du mich sympathisch findest, denn kein Coach, Therapeut oder Lehrer der Welt kann bestmögliche Ergebnisse erzielen, wenn du sie oder ihn nicht sympathisch findest und für vertrauenswürdig hältst. Nimm also hier unbedingt dein Bauchgefühl sehr ernst und vertraue auf deinen Instinkt.
Zudem ist es enorm wichtig, dass du eine echte und nachhaltige Veränderung anstrebst und nicht hoffst, dass ich durch einen magischen Beziehungscoaching Zaubertrick dafür sorgen kann, dass dein Mann endlich so wird, wie du ihn gerne hättest. Nur wenige geben das offen zu oder haben es vielleicht gar nicht bewusst auf dem Schirm, aber in meiner täglichen Arbeit mit den Frauen und Paaren kommt es immer wieder durch, dass die Beziehung gar nicht wirklich transformiert, sondern der Mann eigentlich nur endlich auf den „richtigen Weg“ gebracht werden soll. Das funktioniert natürlich nicht und führt nur zu herben Enttäuschungen auf beiden Seiten.

Warum es in deiner Beziehungskrise eigentlich um DICH geht

Dass sich die Wahrheit in deiner Beziehung zeigt und Heilung geschehen kann, ist quasi das „Abfallprodukt“ meines Beziehungscoachings. Niemand rückt uns emotional so auf die Pelle wie unser Partner. Niemand versteht es so gut unsere Knöpfe zu drücken, wie der Mensch, der uns am nächsten steht. Genau aus diesem Grund hole ich Frauen inmitten ihrer Beziehungsprobleme ab. Damit sie endlich die Ursachen für all diese, meist wiederkehrenden Hindernisse und Blockaden entdecken und dadurch in ihre Authentizität, Kraft und (Selbst-)Liebe kommen. Mit meiner Arbeit als Beziehungscoach möchte ich meinen Beitrag leisten, dass immer mehr Frauen (und dadurch auch ihre Beziehungspartner) bewusster werden, sich selbst führen lernen, in ihre eigentliche Größe kommen und ihre mitgebrachten Gaben und Talente in die Welt tragen.

Das ist mein Beitrag.
Das ist mein Dienst an der Welt.

Es ist Zeit.
ZEIT, ANZUTRETEN!

Alles Liebe,
deine Tatjana ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trage dich jetzt ein
in meinen
Newsletter!

Erfahre immer als Erste, wenn mein neuer Blogbeitrag erscheint und erhalte exklusive Impulse und Neuigkeiten.

Wenn du dich hier für meinen Newsletter einträgst, erhältst du zunächst eine E-Mail für die Bestätigung deiner Eintragung. Wenn du diese Bestätigung durchführst, erhältst du in Zukunft meinen Newsletter mit interessanten Inhalten. Die Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich und du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen. Mehr zum Newsletter und zu meinem Umgang mit persönlichen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.