Beziehung mit einem Narzissten

Beziehung mit einem Narzissten | Ist das möglich?

Immer wieder kommen Frauen zu mir ins 1:1 Beziehungscoaching, die über ihren toxischen Partner klagen. Dass jedoch ein “egoistisches Arschloch” noch keinen Narzissten im pathologischen Sinne macht, und warum sowieso alles ganz anders ist als gedacht, darüber spreche ich in diesem Blogbeitrag.

Verbreitet sich Narzissmus wie eine Seuche?

Kaum ein Thema erhitzt in meiner beruflichen Bubble die Gemüter so sehr, wie das Thema Narzissmus. Und wenn wir uns so umschauen, entsteht leicht der Eindruck, dass Narzissten immer mehr wie Pilze an einem feuchten Herbsttag aus dem Boden schießen. Auf gesellschaftlicher und ökonomischer Ebene, wo das Motto „Survival of the fittest“ gilt, ist das wenig verwunderlich. Im zwischenmenschlichen Kontext und in Partnerschaften richten Narzissten immensen Schaden an. Aber wer ist denn nun ein Narzisst und wer „nur“ ein Egozentriker, der sich nur um sich selbst schert?

Wer ist denn nun ein Narzisst und wer nicht?

Eines vorweg. Dieser Beitrag dient keinesfalls der Diagnostik einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPS), wie sie im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) beschrieben wird. Eine derartige Diagnose kann nur von einem entsprechenden Facharzt oder einem psychologischen Psychotherapeuten gestellt werden. Und da Zeitgenossen mit einem derartigen Störungsbild die Ursachen für zwischenmenschliche Probleme außerhalb von sich selbst suchen, begeben sie sich in der Regel kaum in entsprechende Hände.
Fun fact darüber hinaus: die International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems (ICD-11) hat die in der ICD-10 bisher stiefmütterlich aufgeführte „sonstige spezifische Persönlichkeitsstörung“, unter der bisher die narzisstische Persönlichkeitsstörung klassifiziert war, einfach rausgestrichen. Laut WHO gibt es eine derartige Diagnose also nicht mehr. Aus meiner Sicht ist das in etwa so, als würde die WHO beschließen, den BMI für Adipositas deutlich nach oben zu korrigieren, damit die Zahl der Übergewichtigen sinkt.

Derartige Diskussionen lenken aus meiner Erfahrung jedoch vom Thema ab. Wenn du den Verdacht hast, dass dein Partner ein Narzisst ist, der dir das Leben zur Hölle macht, dann ist es Zeit, dich zu informieren und radikale Verantwortung für deinen Anteil in dieser toxischen Verbindung zu übernehmen.

Ist mein Mann ein Narzisst?

Zuerst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass wir alle narzisstische Anteile in uns tragen. Problematisch wird es dann, wenn diese Anteile überhand nehmen und Menschen dadurch verletzt werden. Da ich in meinem 1:1 Beziehungscoaching hauptsächlich mit Frauen arbeite, spreche ich hier von einem männlichen Partner, möchte aber betonen, dass toxisch-narzisstisches Verhalten bei allen Geschlechtern zu finden ist, egal ob männlich, weiblich oder divers.

Folgende Verhaltensweisen können darauf hinweisen, dass du es mit einem narzisstischen Partner zu tun hast:

1| Dein Partner hält sich für ein grandioses Gottesgeschenk mit außerordentlichen Talenten und großartiger Bedeutung für die es im Außen nicht wirklich Gründe gibt.

2| Dein Partner fantasiert von grenzenlosem Erfolg und Macht und hält sich für übermäßig intelligent, schön und begehrenswert.

3| Er glaubt, dass er besonders und einzigartig ist und will sich nur mit Menschen umgeben, die seinem hohen Niveau entsprechen.

4| Er will bedingungslos bewundert werden.

5| Er nutzt andere Menschen aus, um seine Ziele zu erreichen.

6| Es mangelt ihm an Empathie.

7| Er ist neidisch auf andere und glaubt, dass andere neidisch auf ihn sind.

8| Er verhält sich überheblich und verletzend, will immer Recht haben und reagiert äußerst empfindlich auf Kritik.

Besteht Hoffnung, dass mein narzisstischer Partner sich ändert?

Ganz klar NEIN! Persönlichkeitsstörungen entstehen bereits in der Kindheit oder im frühen Erwachsenenalter und sind tief verankert. Zudem kommt erschwerend hinzu, dass Menschen, die sich entsprechend diesem psychischen Störungsbild verhalten, sich selbst nicht wirklich reflektieren können, keine tiefe Beziehung zu sich selbst oder anderen aufbauen können und somit daran festhalten, dass die anderen das Problem sind und nicht sie selbst. Eine Beziehung mit einem Narzissten zu führen, ist wie einen toten Gaul zu reiten.

Kann ich mit einem Narzissten dennoch eine Beziehung führen?

Ja, das geht. Aber die viel spannendere Frage lautet doch: warum solltest du das wollen? Eine Beziehung mit einem toxisch-narzisstischen Partner ist sehr verletzend, weil sie geprägt ist von psychischer und/oder körperlicher Gewalt. Beziehungen bieten den idealen Raum für persönliches Wachstum, aber wenn es verletzt, ist es keine Liebe! Wenn du also den Verdacht hast, dass du Opfer von narzisstischem Missbrauch geworden bist, dann ist es aus meiner Erfahrung sehr wichtig, radikal ehrlich auf dich selbst zu schauen, um zu erkennen, warum du in solch eine Beziehung geraten bist und, schlimmer noch, warum du in so einer Beziehung dennoch bleibst. Frauen, die an einer Beziehung mit einem toxischen Partner festhalten, leiden oft an mangelndem Selbstwertgefühl, vertrauen sich selbst zu wenig und haben Angst für sich selbst einzustehen und in ihrem ganz eigenen Leben wirklich anzutreten. Aus diesem Grund halte ich es für Zeit- und Energieverschwendung sich endlos mit der Frage zu beschäftigen, ob denn der eigene Partner nun eine narzisstische Persönlichkeitsstörung haben könnte oder nicht. Vielmehr geht es darum, sich aus dieser emotionalen Abhängigkeit zu befreien und in die eigene Kraft, Authentizität und Selbstliebe zu kommen.

#tatjanaredettacheles

Inmitten einer toxisch-narzisstischen Beziehung ist es sehr schwer zu erkennen, ob die eigene Wahrnehmung so verquer ist oder ob der Partner an der Seite tatsächlich ein gefährliches, zutiefst unbewusstes Spiel treibt. Und so verlieren sich viele Frauen in endlosen Analysen der Psyche ihres Mannes, anstatt auf sich selbst zu schauen und das eigene Leben von Grund auf aufzuräumen.

Wenn du dich hier wiedererkennst und die unbewussten Themen in deinem Inneren angehen möchtest, damit du endlich die Partnerschaft und das Leben führen kannst, das du dir erträumst und das dir zusteht, dann lass uns gerne einfach mal unverbindlich telefonieren, um zu schauen, ob ich dich auf deinem Weg unterstützen kann. Ich selbst habe in meinem Leben narzisstischen Missbrauch erlebt und weiß, wie wichtig es ist, in solch einer schwierigen Situation eine Gefährtin an der Seite zu haben, die einen ein Stück begleitet.

Weil du wichtig bist.
Weil dein Leben zählt.

Alles Liebe,
deine Tatjana ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trage dich jetzt ein
in meinen
Newsletter!

Erfahre immer als Erste, wenn mein neuer Blogbeitrag erscheint und erhalte exklusive Impulse und Neuigkeiten.

Wenn du dich hier für meinen Newsletter einträgst, erhältst du zunächst eine E-Mail für die Bestätigung deiner Eintragung. Wenn du diese Bestätigung durchführst, erhältst du in Zukunft meinen Newsletter mit interessanten Inhalten. Die Anmeldung ist kostenlos und unverbindlich und du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen. Mehr zum Newsletter und zu meinem Umgang mit persönlichen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.